Minigen

  • Übersicht +


    MINIFILE GENERATORHier klicken, um die MiniGEN-CD herunterzuladen.  Sie enthält Beispiele für das MiniGEN-Schnittstellenformat (PDF) Übersicht: Das Softwarepaket MiniGEN bietet einen einfachen dynamischen Datenpfad zwischen den Optoform Ultra-Präzisions-Drehmaschinen und vorhandenen Auftragseingabe- und/oder Linsendesignsystemen. Die Kommunikation erfolgt über eine formatierte ASCII-Textdatei, die von einer vorhandenen Software ausgegeben wird. Danach konvertiert MiniGEN die Benutzerdatei automatisch in das Optoform „MiniFile“-Format, ohne das der Benutzer eingreifen muss.

    • Entwickelt für weiche und GP-Linsen.
    • Rückseite
      • Mehrfach gewölbt, Basis-Torus, bi-torisch, peripherer Torus, sphärisch und asphärisch, gemischt oder ungemischt.
    • Vorderseite
      • Mehrfach gewölbter Torus, bi-torisch, mit Prismenballast, einfacher oder doppelter Slab-Off, sphärisch und asphärisch, mit komplexen Mischalgorithmen.
    • Ermöglicht die radiale und axiale Ausdehnung weicher Linsen.
    • In Verbindung mit der optionalen Markiervorrichtung OptoMark 3000 können auf den Rückseitenrohlingen Vorschubmarkierungen und bis zu 9 Linsenausrichtungsmarkierungen auf der bearbeiteten Vorderseite angebracht werden.
    • Überprüfung aller Linsen auf mögliche Fehler beim Laden der Maschinendatei und Hardware-Schutz.
    • Ausgabe eines Verlaufsprotokolls für alle generierten Fehler.
  • MiniGEN bietet zwei verschiedene Modi +


    • Der NORMAL MODE wird in Grundsystemen verwendet, in denen die Linsenvorderseite noch geometrisch für die vorgegebenen Linsenleistungen berechnet werden muss. Hier werden Grunddaten, wie Linsentyp, Basiskurve, Leistung, Zylinder, Achse und Durchmesser in eine Textdatei geschrieben, so dass MiniGEN die erforderlichen Linsenberechnungen vornehmen und automatisch in einer Optoform MiniFile ausgeben kann. Im NORMAL MODE können nur Power Suite-Designs erstellt werden. Im NORMAL MODE agiert MiniGEN wie eine Erweiterung des Power Suite Linsendesignprogramms, in dem die Daten für jeden zugänglich sind.
    • Der EXPLICIT MODE wird in komplexeren Systemen verwendet, in denen alle harten Fertigungsdaten gespeichert sind, jedoch noch für die Optoform-Drehmaschine formatiert werden müssen. Hier werden die tatsächlichen Fertigungsdaten direkt in die Textdatei geschrieben. Der EXPLICIT MODE bietet vollständige Designfreiheit ohne die Einschränkungen konventioneller Linsendesignprogramme.